Verein zeigt Perspektiven im Bereich Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung

Erscheinungsdatum: 23.06.2020

Alumni des Masterstudiengangs Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung haben das Netzwerk Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung (Netzwerk-Regio) als eingetragenen und gemeinnützigen Verein gegründet. Der Alumniverein hat sich zum Ziel gesetzt, die Fach- und Netzwerkarbeit zwischen Ehemaligen und Studierenden sowie Freundinnen und Freunden des Masterstudiengangs Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung der HAWK in Göttingen zu fördern.

Informationen zum Masterstudiengang Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung

Worum geht es in dem Studiengang?
Ob es um die Ansiedlung eines Unternehmens geht, die Akquise von Fördermitteln für die Stadt- und Regionalentwicklung oder um die Konzeption eines regionalen touristischen Angebots – Regionalmanagerinnen und Regionalmanager und Wirtschafsförderinnen und Wirtschaftsförderer drehen an den Stellschrauben für eine erfolgreiche Regionalentwicklung, entdecken und entwickeln Potenziale vor Ort.
Inhalte der Seminare und Exkursionen sind unter anderem
•    Regionalmanagement
•    Kommunale und überregionale Wirtschaftsförderung
•    Tourismus und Regionalentwicklung
•    EU-Regionalpolitik
•    EU-Recht
•    Fördermittelmanagement und -beratung
•    Stadt- und Regionalmarketing
•    Moderation und Medienarbeit

Was kann ich später damit machen?  
Netzwerkerinnen und Netzwerker sind heute mehr denn je gefragt! Im Bereich der Wirtschaftsförderung könnten Sie bei einer Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der IHK oder der Handwerkskammer arbeiten. Im Bereich der Regionalentwicklung bietet sich ein beruflicher Einstieg in einem Beratungs- und Entwicklungsteam an oder Sie starten als Regionalmanagerin oder Regionalmanager in einer LEADER-Region in. Weitere berufliche Möglichkeiten bieten sich in Tourismus- und Regionalverbänden, Biosphärenreservaten und Naturparken, in regional engagierten Unternehmen oder Stiftungen und nicht zuletzt auch in der Wissenschaft.

Was macht den Studiengang besonders?
Sie studieren in kleinen Gruppen mit maximal 25 Personen. Das Studium ist projekt- und praxisorientiert angelegt, das heißt, Sie lernen Ihr Berufsfeld bereits im Studium kennen. Viele Aufgaben werden in studentischen Teams bearbeitet, immer unter individueller Betreuung durch die Lehrenden des Studiengangs. Im Rahmen unserer zahlreichen Exkursionen bieten wir Ihnen auch Einblicke in andere europäische Regionen. Darüber hinaus gibt es für Sie bereits während des Studiums die Möglichkeit, in Projekten der angewandten Forschung mitzuarbeiten. Sie sind also auch in dieser Hinsicht ganz nah am Puls der Zeit.    
Mehr Informationen: https://www.hawk.de/de/studium/studiengaenge/master-arts-regionalmanage…

In welchem Zeitraum sind Bewerbungen für den Masterstudiengang zulässig?
Bedingt durch die aktuelle Lage hat die HAWK entschieden, das Bewerbungsportal für alle angebotenen Studiengänge bis zum 20. August 2020 zu öffnen. Bewerbungen für den Masterstudiengang Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung sind nur über das Bewerbungsportal der HAWK möglich.

An wen wende ich mich bei Fragen?
Bei Fragen zum Masterstudiengang können Sie sich gerne auch direkt an Prof. Dr. Ulrich Harteisen (ulrich.harteisen@hawk.de) wenden.
Bei Fragen zum Verein „Netzwerk Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung e.V.“ können Sie sich gerne an den Vorstand (vorstand@netzwerk-regio.de) wenden.