Anschrift
Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit
E-Mail schreiben
Goschentor 1 (Raum HIA_221)
31134 Hildesheim
Sprechzeiten

Freitags 13.00, nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail

Zuständigkeitsbereich

Professorin für Logopädie, Masterstudiengang Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie

Vita

1995 Sprechwissenschaftliche Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Doktor der Philosophie (Dr. phil).Thema der Dissertation: Sprechangst. Erklärungsansätze und Therapieformen

1992-1994 Promotionsstipendium zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität München

1986-1991 Studium der Sprechwissenschaft/ Psycholinguistik, Phonetik und Sprachbehindertenpädagogik am Institut für Phonetik und sprachliche Kommunikation und am Institut für Sonderpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1983-1986 Ausbildung und staatliche Prüfung (9/1986) zur Logopädin an den Universitätskliniken in Ulm und Heidelberg

Forschungsprofil

  • Effektivitätsnachweise von sprachtherapeutischen Therapieverfahren im Rahmen der evidenz-basierten Praxis
  • Entwicklung von Testverfahren und Förderdiagnostiken
  • Entwicklung und Evaluation von Präventionsprogrammen (Sprachförderung in Kitas, Stimmschulungen)
  • Therapeutische Entscheidungsfindung
  • Gesundheitskommunikation

Aktuelle Promotionen

Hanna Ehlert (M. Sc.): Dynamic Assessment bei mehrsprachigen Kindern – Erprobung eines alternativen diagnostischen Vorgehens.

Kooperative Promotion an der Leibniz Universität Hannover/Prof. Dr. U. Lüdtke

  • Inhalt: Im Rahmen der Promotion wird ein im Bereich Sprachtherapie neuer diagnostischer Ansatz zur Beurteilung der Sprachfähigkeiten von sukzessiv mehrsprachigen Kindern im Deutschen untersucht. Das Forschungsprojekt soll einen Beitrag dazu leisten, faire, ökonomische und hochwertige Testinstrumente zur Sprachdiagnostik mehrsprachiger Kinder zu entwickeln.

    Der momentane Mangel an geeigneten Testinstrumenten für mehrsprachige Kinder führt in der Praxis häufig zur Über- oder Unterbewertung der sprachlichen Abweichungen. Der diagnostische Ansatz „Dynamic Assessment“ hat sich in internationalen Studien in diesem Zusammenhang als vielversprechendes alternatives diagnostisches Vorgehen für mehrsprachige Kinder erwiesen. Ziel des Forschungsprojekts ist es zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum zu überprüfen, in wieweit sich Aufgaben aus dem Dynamic Assessment zur Sprachdiagnostik mehrsprachiger Kinder eignen.

 

Birte Meier (M. Sc.): Validierung der deutschen Fassung des Narrative Scoring Scheme (Arbeitstitel)

  • Inhalt: 2014 wurde das Narrative Scoring Scheme von Heilmann et al. (2010) an der HAWK in Hildesheim ins Deutsche übertragen und auf Inter-Rater-Reliabilität überprüft. Bei dem Narrative Scoring Scheme handelt es sich um ein Testverfahren zur Überprüfung der Erzählfähigkeit bei Kindern im Grundschulalter. In der Arbeit soll die momentane deutsche Fassung des Narrative Scoring Scheme erweitert und anschließend validiert werden.

 

Lehre

  • Theoretische Grundlagen der Logopädie/Prozesse und Handlungsfelder
  • Forschungsmethoden
  • Projektstudium