Zuständigkeitsbereich

Professor

Vita

Berufliche Biografie

1954

  • in Berlin geboren

1975 - 1982

  • Ausbildung und Tätigkeit als Erzieher (Kindergarten, Hort)

1982 - 1985

  • Allgemeine Hochschulreife / Zweiter Bildungsweg

1987 - 1992

  • Studium der Bildenden Kunst und Lehramt Bildende Kunst an der HDK Berlin

1990 - 1997

  • Freie Dozententätigkeiten für sozialpädagogische Einrichtungen in Berlin und Brandenburg, ESF-Programme zur beruflichen Qualifizierung von ErzieherInnen sowie Lehraufträge an der HDK Berlin

1998 - 1999

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei INFANS Berlin-Brandenburg; Entwicklung eines Bildungsauftrages für Kindertageseinrichtungen

1999

  • Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung – Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

1999 - 2008

  • Mitarbeit beim ArtSet-Institut Hannover. Schwerpunkte: Lehr-Lernforschung, Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen

1999 - 2002

  • Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung

2002 -2007

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leibniz Universität Hannover, Institut für ästhetische Bildung; Leitung des Teilstudienganges Gestaltendes Werken

2005

  • Abschluss Promotion. magna cum laude

2007

  • Professur (W2) „Bildung in der Kindheit unter besonderer Berücksichtigung der Didaktik der Bildungsarbeit“ an Fakultät Soziale Arbeit der HAWK Hildesheim. Bis 2/2015 Leitung / Koordination des Studiengangs „Bildung und Erziehung im Kindesalter“
     

 

Funktionen und Projekte (Auswahl)

2008 - 2011

  • Organisation der Ringveranstaltung „ Kindheit in der Region“. Kooperationspartner: nifbe Südost, Stiftungsuniversität Hildesheim, HAWK, Stadt und Landkreis Hildesheim

2009 - 2014

  • Aufbau und Betrieb der ästhetischen Werkstatt und des ästhetischen Labors als Einrichtung des Studiengangs „Bildung und Erziehung im Kindesalter“. Kooperationspartner: Stadt Hildesheim, nifbe Südost, Leibniz Universität Hannover, Stiftungsuniversität Hildesheim

2010 - 2014

  • AG Professionalisierung – nifbe Osnabrück

2012 - 2013

  • Sprecherrat Studiengangstag „Pädagogik der Kindheit“

seit 2014

  • Beirat / Vorstand nifbe SüdOst

2014

  • Beirat Netzwerkstatt Einfallsreich / Einfallsreich mobil – Kooperationsprojekt der HAWK mit der Leibniz Universität Hannover, Stadt Hannover, nifbe und Stadt Hildesheim
     

Persönliches Leitbild

Die Frühe Bildung ist ein spannendes Arbeits- und Forschungsfeld und steht in jüngerer Zeit zu Recht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Wissenschaftlich fundiert und vielfältig bewiesen ist, dass die ersten Jahre die Grundlagen für das lebenslange Lernen und die Bildungschancen legen. Als Erzieher, Künstler und Kunstpädagoge habe ich mich immer gefragt wie eine qualitativ gute Didaktik beitragen kann, um kindliche Bildungs- und Entwicklungsprozesse in unterschiedlichen Bildungsbereichen nachhaltig zu fördern.

Kinder untersuchen neugierig Phänomene und gestalten ausdrucksvoll ihre Ideen, Fragenstellungen und Fantasien. Dazu brauchen sie neben einer anregungsreichen Umgebung Erwachsene, die sie aufmerksam begleiten und wertschätzend unterstützen. Die Verknüpfung künstlerischer Haltungen und Methoden mit wissenschaftlichen Theorien und pädagogischen Modellen bieten in vielerlei Hinsicht spannende Möglichkeiten, die Entfaltung kindlicher Neugier, das selbsttätige und entdeckende Lernen sowie die „hundert Sprachen“ von Kindern in selbstwirksamen Bildungsprozessen zu fördern.

Analog vertrete ich die Lernwerkstattidee als geeignetes Konzept sowohl für die Praxis als auch für die Ausbildung. Das selbstbestimmte Lernen von Studierenden sollte im Spannungsfeld von Handlungswissen, biografischem Wissen und wissenschaftlichem Wissen angeregt werden. Im Studiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter wird dieser Ansatz für die didaktischen Module und in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Akteuren des kindheitspädagogischen Feldes in Form einer „Ästhetischen Werkstatt“ und eines „Ästhetischen Labors“ umgesetzt. Hier können Studierende eigenständig und mit Anleitung kindliche Bildungsweisen rekonstruieren, didaktische Ansätze erproben und eigenen Forschungsfragen nachgehen.

 

Vorträge / Tagungsbeiträge (letzte 5 Jahre zum Thema / Auswahl)

09/2012

  • Ästhetische Forschung – frühpädagogische Didaktik als Möglichkeitsraum. Mint – Tagung Osnabrück

09/2013

  • Rekonstruktion kindlicher Perspektiven - Ästhetische Forschung als hochschuldidaktische Herausforderung.. Ringveranstaltung Universität Osnabrück

03/2013

  • Beobachtung kindlicher Selbstbildungsprozesse - Deutungskompetenzen frühpädagogischer Fachkräfte.; Abschlusstagung des Forschungsverbundes frühkindliche Bildung und Entwicklung in Niedersachsen

02/2014

  • Ästhetische Rekonstruktionen kindlicher Perspektiven als inklusive Lernkultur. Tagung Lernwerkstatt und Inklusion. Alice Salomon Hochschule Berlin

02/2015

  • Lernwerkstatt als hochschuldidaktische Herausforderung - Beispiele aus kindheitspädagogischer Sicht. 8. Internationale Fachtagung der Hochschullernwerkstätten. Universität Osnabrück

10/2015

  • Gemeinsam von und mit den Dingen lernen. Messe Mint Hannover. Mint begeistert in der Elementar- und Primarbildung. nifbe / Leibniz Universität Hannover / HAWK

04/2016

  • Begleiter_innen für Entdecker_innen und Gestalter_innen. Fachtag für Kitas der Stadt Laatzen. Familienzentrum Hannover

06/2016

  • Lernwerkstatt als didaktisches Prinzip – Vortrag und Workshop zur Ausstellung „Dingspielsprache“ an der TH Köln

02/2017

  • Das Prinzip Lernwerkstatt – Fachtagung zum Thema „Experimentieren, entdecken und gestalten in Lernwerkstätten – Chancen für den Übergang KiTa – Grundschule“ – nifbe Osnabrück

 

Forschung (letzte 5 Jahre zum Thema)

2009 - 2011

MWK Niedersachsen; Forschungsverbund frühkindliche Bildung und Entwicklung Niedersachsen. Cluster Professionalisierung: Beobachtung kindlicher Selbstbildungsprozesse. Deutungskompetenzen frühpädagogischer Fachkräfte.

04 - 09/2016

Lernbegleitung von Kindern im Spannungsfeld unterschiedlicher Perspektiven, Bildungsthemen und Umgebungen. Wissenschaftliche Begleitung / Evaluation des Pilotprojektes „Forscherzeiten“ im Familienzentrum Rethen. Kooperation der Stadt Laatzen, des Netzwerk „Forscher-Kids Region Hannover“ und der HAWK - Hildesheim.