Zwölf HAWK-Studierende zeigen „Talismanische Ereignisse“ im Hohen Weg 34

Erscheinungsdatum: 27.07.2021

Der genaue Ursprung des „Talisman“ ist ungewiss. Das Wort selbst entlehnte sich im 17. Jahrhundert aus dem italienischen „talismano“ in der Bedeutung des „Zauberbildes“. Die arabische Wurzel des Begriffs lässt sich auf das mittelgriechische „télesma“ zurückführen, das „Abgabe, geweihter Gegenstand“ bedeutet oder byzantinisch „Zaubergegenstand“. Historisch jedoch bleibt der Ursprung des Objekts und des Begriffs Talisman nicht vollends aufklärbar. Zwölf Studierende der HAWK-Fakultät Gestaltung beschäftigten sich mit dem Phänomen Talisman und übersetzten den Begriff zu körperbezogenen Objekten.

Öffnungszeiten

Die Ergebnisse des Kompetenzfeldes Metallgestaltung aus dem Lehrgebiet „Schmuck und körperbezogene Objekte“ der HAWK-Fakultät Gestaltung zeigt die Ausstellung „Talismanische Ereignisse“ vom 07. bis 28. August immer von Mittwoch bis Samstag, 14:00 bis 19:00 Uhr, in der Fußgängerzone am Hohen Weg 34. Kuratiert wurde sie von Prof. Melanie Isverding, Anne Sophie Ruth Schneider und Tobias Behley. Der Eintritt ist frei, es ist eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil oder eine OP-Maske zu tragen.

Ort: Hoher Weg 34, 31134 Hildesheim
Ausstellungsdauer: 07.08.2021 bis 28.08.2021
Öffnungszeiten: 14.00 - 19.00 Uhr, jeweils Mittwoch bis Samstag
Eintritt: kostenlos, bitte FFP2-Maske oder OP-Maske tragen

Kuratierende: Prof. Melanie Isverding, Anne Sophie Ruth Schneider, Tobias Behley
Fotos: Lara Köhler
Grafik: Johanna Schäfers

Kontakt

Prof. Melanie Isverding
Metallgestaltung / Schmuck + körperbezogene Objekte
  • E-Mail schreiben
  • +49/5121/881-326
  • Renatastraße 11
    (Raum HIWC_204)
    31134 Hildesheim