Sparkasse Hildesheim Goslar Peine fördert Stipendien seit 10 Jahren

Erscheinungsdatum: 26.07.2021

Auch in diesem Jahr fördert die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine das Deutschlandstipendium an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) und der Stiftung Universität Hildesheim (SUH). Das Prinzip ist einfach: für jede private Spende von 1.800 Euro legt der Bund noch einmal den gleichen Betrag oben drauf. So entsteht ein Jahresstipendium für Studierende mit monatlichen Zahlungen von 300 Euro. Dafür haben die beteiligten Hochschulen nun "Danke" gesagt.

Das sagen die von der Sparkasse Geförderten

Seyedeh Shaghayegh Modaresi Saryazdi studiert Kindeitspädagogik an der HAWK-Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit und wird als Deutschlandstipendiatin durch die Sparkasse gefördert.

 

„Dies war eine große Hilfe für mich, um mein Studium ohne Stress und Sorge bezüglich finanzieller Dinge fortzusetzen“, bedankt sie sich.

Der Deutschlandstipendiat Philip Wißmann studiert Soziale Arbeit an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit in Hildesheim und ist Vater eines Kleinkindes. Er betont: „Das Deutschlandstipendium hat mir über die Corona-Zeit wirklich existenziell weitergeholfen.“

Kirill Tkachuk, Deutschlandstipendiat der SUH (Studiengang M.Sc. Data Analytics): Das Stipendium hat mich nicht nur finanziell entlastet, sondern hat mir auch ermöglicht mehrere meiner Projekte umzusetzen. Darunter das Erstellen einer Onlineplattform. Vielen Dank."

Gopika Sudhakaran, Deutschlandstipendiatin der SUH (Studiengang M.Sc. Data Analytics): "I am a very honored recipient of Deutschlandstipendium. Prior to receiving the scholarship, I was doing student jobs and internships to help pay for my education and at times managing course work along with the student job was very stressful. But through this scholarship, I could focus on the most important aspect of the school "learning". I could also give confidence to international aspirants who were planning to start their Master's degree at the University of Hildesheim but worried about if they will be able to manage the finances, by creating awareness on the possible scholarships and grants at our University available for motivated students. I really hope one day I will also be able to help students achieve their goals by sponsoring such scholarships. Continuing my studies wouldn't be this smoother without this scholarship. Thank you for making this possible."

Hintergrundinformation zum Deutschlandstipendienprogramm in Hildesheim

Im Jahr 2011 wurde das Deutschlandstipendienprogramm durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben (BMBF) gerufen.

 

Seither beteiligen sich die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) und die Stiftung Universität Hildesheim (SUH) mit Unterstützung von Hildesheimer Bürger*innen, Unternehmer*innen sowie Stiftungen an dem Programm. Viele Studierende beider Hochschulen konnten seither mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet und in ihrem Studium unterstützt werden.

Insgesamt 979 Deutschlandstipendien wurden seither an Studierende in Hildesheim vergeben. Mit dem nun bevorstehenden elften Förderjahr wird dann die Tausendermarke überschritten werden. Möglich gemacht haben dies seit 2011 insgesamt 215 Fördernde. Dafür haben die Hochschulen im Namen der Studierenden „[Danke“ gesagt – mit einem Banner am Hildesheimer Rathaus und über Plakate in Hildesheim.

Für Studierende ist die Förderung mit monatlich 300 Euro für ein Studienjahr eine wichtige finanzielle Säule ihrer Studienfinanzierung. Vor allem erfahren aber Studierende, die mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet werden, eine Anerkennung ihrer bisherigen akademischen Leistungen und ihres Engagements für die Gesellschaft. Eine weitere Besonderheit dieses Stipendienprogramms besteht darin, dass die Hälfte der Förderung durch private Dritte aufgebracht wird. Fördernde und Geförderte lernen sich im Laufe des jeweiligen Stipendienjahres persönlich kennen. So entstehen über die finanzielle Unterstützung hinaus wertvolle Kontakte und Netzwerke, die die Studierenden ähnlich wie Mentor*innen begleiten.