Vortrag im Rahmen der Reihe „Leerstand? Muss das sein??!“ des Projektes TransZ

Erscheinungsdatum: 24.10.2018

Gemeinschaftliche Wohnprojekte werden immer beliebter auch in ländlichen Regionen und kleinen Städten. „Wir gehen davon aus, dass es auch in Holzminden und Höxter Interesse an gemeinschaftlichen Wohnprojekten gibt und dass diese ein Potenzial für die Entwicklung der Altstädte darstellen.“ sagt Jaqueline Schmidt, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt TransZ der HAWK. In Höxter formiert sich derzeit eine Gruppe, die ein zweites gemeinschaftliches Wohnprojekt ins Leben rufen möchte.