HAWK startet Promotionskolleg und nimmt eine Vorreiterrolle in Niedersachsen ein

Erscheinungsdatum: 27.06.2022

Der Startschuss für das HAWK-Promotionskolleg „Digitalisierung für Gesundheit“ ist gefallen. Das Promotionskolleg ist Teil des Projektes „Zukunft FH-PROF“, für das die HAWK über sechs Jahre mit insgesamt 4.5 Millionen Euro aus Bund-Länder-Mitteln gefördert wird. Das Kolleg hat das Ziel, akademischen Nachwuchs in den therapeutischen und pflegerischen Gesundheitsberufen durch Promotionsvorhaben zu stärken. Jeweils fünf Doktorand*innen in zwei Kohorten können ihre Arbeit aufnehmen.

Der Gesundheitscampus Göttingen

Im Wintersemester 2016/17 startete der Gesundheitscampus Göttingen (GCG), eine Kooperation der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und der HAWK. Der GCG ist organisatorisch an der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Gesundheit angesiedelt, die seitdem diesen Namen trägt, und befindet sich in der Annastraße 25, auf dem Sartorius Quartier. Dort werden Studiengänge im Bereich der Pflege, der Therapiewissenschaften (Physio- und Logopädie), in der Hebammenwissenschaft und der Sozialen Arbeit im Gesundheitswesen angeboten. Der fachübergreifende Studiengang Medizintechnik komplettiert das Angebot. Heute können die Studierenden am GCG und auf dem Campus der Ingenieurwissenschaften auf den Göttinger Zietenterrassen, Von-Ossietzky-Str. 99, zwischen zwölf Bachelor- und acht Master-Studiengängen wählen, zum Teil auch im Dualen Studium. Die Fakultät hat aktuell rund 1.000 Studierende.

Die HAWK-Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit

Die Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit in Hildesheim blickt auf eine 50-jährige Tradition zurück. Im Jahr 1971 ist der Fachbereich Sozialpädagogik mit dem Diplomstudiengang Sozialwesen entstanden. Aktuell umfasst das Studienangebot vier Bachelor- und zwei Masterstudiengänge im Bereich der Sozialen Arbeit, der Kindheitspädagogik und der Gesundheitsberufe. Die Lehre in den einzelnen Studiengängen ist geprägt durch die Vermittlung theoretischer und praktischer Kompetenzen, inklusive Forschungskompetenzen, die die zukünftigen Fach- und Führungskräfte der Sozialen Arbeit, der Kindheitspädagogik oder der Therapie- und Bildungswissenschaften in ihren jeweiligen Arbeitsprozessen benötigen. Das vielfältige Ausbildungsangebot der Fakultät nutzen zurzeit rund 1.300 Studierende, die sich auf die Standorte Brühl 20, Hohnsen 1 und Goschentor 1 verteilen.