Anmeldung bis 15. Juni bei German Design Graduates

Erscheinungsdatum: 31.05.2022

German Design Graduates ruft auf zur Teilnahme - bis zum 15. Juni 2022 können sich Graduates im Bachelor, Master oder Diplom bewerben. Auch dieses Jahr ist die Fakultät Gestaltung wieder dabei. German Design Graduates (GDG) ist eine Initiative mit dem Zweck der Nachwuchsförderung von Absolvent*innen aus Produkt- und Industriedesign sowie der Präsentation von staatlich anerkannten deutschen Universitäten, Kunsthochschulen und Fachhochschulen. 

Der jährliche Call for Entries richtet sich an Absolvent*innen staatlich anerkannter Kunsthochschulen, Universitäten und Fachhochschulen mit Studienrichtung Produkt- oder Industriedesign sowie Designresearch, UX- und Service Design, Material Design und Social Design.

Teilnehmen können Graduates im Bachelor, Master oder Diplom, deren Abschluss zum Zeitpunkt der Anmeldung im Zeitraum vom 1. Mai des Vorjahres bis zum 30. April des aktuellen Jahres liegt.

Die Einreichung des Abschlussprojektes und somit der Zugang zu den Auswahlprozessen für Förderformate ist für die Graduates der teilnehmenden Hochschulen kostenlos. Einzel- und Gruppenanmeldungen (max. 3 Personen) sind möglich. Alle Teilnehmer*innen müssen die genannten Bedingungen erfüllen.

Nur frist- und formgerechte Einreichungen nehmen am Auswahlverfahren für die Ausstellung teil. Es gelten die auf der GDG-Website genannten Fristen. Ansprechpartner an der Fakultät Gestaltung sind Prof. Andreas Schulz und Prof. Matthias Ries

Die Einsendung des Online-Anmeldeformulars muss spätestens bis zum 15. Juni 2022 23:59 Uhr vollständig ausgefüllt und abgesendet sein. Wer für die Ausstellung ausgewählt wird, muss dafür einen physischen Prototyp vorlegen. Die Kosten hierfür trägt der*die Absolvent*in.

 

Über German Design Graduates

GDG bietet vielfältige Möglichkeiten der Präsentation und Professionalisierung für junge Designer*innen. Die Vernetzung mit vielfältigen Akteur*innen aus Kultur, Wirtschaft und Industrie steht dabei im Fokus. Durch digitale Präsentation, analoge Ausstellungs- und Diskussionsformate und gezielte kommunikative Maßnahmen unterstützen wir beim Start in die Designkarriere.

Eine renommierte, unabhängige Jury wählt Projekte mit sehr hoher prototypischer Qualität und kultureller Bedeutung für eine Ausstellung im musealen Kontext aus. Diese Ausstellung wird begleitet von einem diskursiven Rahmenprogramm.

 

Kontakt

Prof. Matthias Ries
Produktdesign, Alumnibeauftragter der Fakultät Gestaltung