HAWK begleitet neues Teletherapie-Projekt bei Aphasie

Erscheinungsdatum: 05.05.2020

Vier von zehn Menschen leiden nach einem Schlaganfall an Schwierigkeiten, sich sprachlich auszudrücken oder Sprache zu verstehen. Die Logpädie behandelt die Probleme in Sprache, Kommunikation und Teilhabe bei einer sogenannten Aphasie bislang mit konventioneller, im direkten Austausch stattfindender logopädischer Therapie. Erstmalig soll es im Rahmen des Projektes "TELL", bei dem die HAWK eine Partnerin ist, nun eine strukturierte, logopädische Intervention in Einzel- und Gruppensetting als Teletherapie geben.

Kontakt

Bild JL
Therapiewissenschaften, Studienrichtung Logopädie und Studiendekanin Gesundheit
  • E-Mail schreiben
  • +49/551/5032-282
  • +49/551/5032-200 282
  • Philipp-Reis-Straße 2a
    (Raum GÖG_102)
    37075 Göttingen