Details

Date
03.07.2022-31.07.2022
Zeit
11:15-18:00 Uhr

50 Jahre Druckgrafik aus der HAWK-Fakultät Gestaltung in der Galerie im Stammelbachspeicher

Es ist die größte Retrospektive für den Bereich Druckgrafik an der Fakultät Gestaltung der HAWK am Standort Hildesheim, die es je gegeben hat. Unter der Leitung von Paul Kunofski und Marcel Kreipe – kuratiert von Clara Happ, Liv Janshen und Charish Scheurer – zeigt die Ausstellung „geätzt, geritzt, gerakelt“ Druckgrafiken aus den letzten 50 Jahren, die in den Werkstätten der Fakultät Gestaltung produziert wurden. Die Ausstellung in der ersten Etage der Galerie im Stammelbachspeicher ist geöffnet vom 3. bis 31. Juli.

2018 wurden Grafische Drucktechniken von der UNESCO ins Verzeichnis des Immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen. Seit mehr als 500 Jahren haben gedruckte Text- und Bildmedien in Europa die Kultur und Wissensgesellschaft maßgeblich geprägt und verändert. Mit Einzug der drucktechnischen Industrialisierung und später auch der digitalisierten Wissenverbreitung widmeten sich vor allem Künstlerinnen und Künstler der manuellen Druckgrafik. Anfang des 20. Jahrhunderts war der Schritt vom Original zur Auflage auch ein Demokratisierungsprozess. Er machte Kunst erschwinglich.

Und heute? Je weniger greifbar die Welt durch die Digitalisierung erscheint, desto reizvoller der Umgang mit manuellen grafischen Techniken. Ätzen, ritzen, rakeln – walzen, drucken, prägen. Durch Mischen digitaler und analoger Techniken werden neue Spielarten und Ausdrucksmöglichkeiten erzeugt. Entwürfe entstehen im Kopf, werden am Computer geplant, die Druckplatten vielleicht mit digitalen Rasterpunkten belichtet. Am Ende steht Handarbeit mit echter Farbe auf echtem Papier. Und das Beste: Die Bildwerke verschwinden nicht, wenn der Strom ausgeht.

Die Ausstellung „geätzt, geritzt, gerakelt“ eröffnet mit einer Rede von Prof. Dr. Henrik Oehlmann, Dekan der Fakultät Gestaltung, am 3. Juli um 11:15 Uhr in der Galerie im Stammelbachspeicher in der Wachsmuthstraße 20/21 in 31134 Hildesheim. Während der Ausstellungstermine ist die Galerie geöffnet jeweils Samstag und Sonntag 11 - 18.00 Uhr. Am Mittwoch, 6. Juli, laden die Kuratorinnen und Kuratoren um 18 Uhr ein zu einer Führung mit anschließendem „Beisammensein“ mit Musik und Getränken.