Details

Date
15.09.2022-07.10.2022
Zeit
10:00-16:00 Uhr

Die inklusiven Anforderungen nach dem KJSG –

Fortbildung für Fachkräfte im Bereich der § 35a SGB VIII-Leistungen sowie zukünftige Verfahrenslotsen

Die VN-Behindertenrechtskonvention enthält die rechtlichen Anforderungen an eine inklusive Gesellschaft, die sich auch auf Kinder beziehen. Schon in der Präambel zur VN-BRK wird klargestellt, dass Kinder mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen Kindern alle Menschenrechte und Grundfreiheiten in vollem Umfang genießen sollen (vgl. BT-Drs. 19/26107, Seite 46).

Mit dem Ansatz „Hilfen wie aus einer Hand“ verfolgt das Bundesteilhabegesetz (BTHG) das Ziel, Menschen mit Behinderungen das sehr verzweigte Teilhaberecht möglichst niederschwellig zugänglich zu machen (vgl. BT-Drs. BT-Drs. 18/9522, Seite 2). Das Bundesteilhabegesetz regelt daher auch die Zusammenarbeit der Träger der öffentlichen Jugendhilfe als Rehabilitationsträger mit den anderen Rehabilitationsträgern (vgl. BT-Drs. 19/26107, Seite 46).

Das bisherige SGB VIII war in seinen Grundsätzen und seiner Zielrichtung bereits inklusiv angelegt (vgl. § 1 SGB VIII: „jeder junge Mensch“). Allerdings fehlten bislang konkrete Begriffsbestimmungen, Regelungen zum Programm und zu den Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe sowie Ergänzungen zur Jugendhilfeplanung, zur Finanzierung und zur Qualitätssicherung, die ausdrücklich die Belange von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen berücksichtigen. Dies wurde durch das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) klargestellt (vgl. BT-Drs. 19/26107, Seite 46).

Ziele der Fortbildung:
1. Kompetenzerwerb- und -erweiterung im Kinder- und Jugendhilferecht, aber auch im Sozialrecht, insb. Teilhaberecht, sowie dem einschlägigen Verfahrensrecht.
2. Plattform für Austausch.

Die Referent*innen:
Prof. Dr. iur. Sabine Dahm: Juristin, Hochschullehrerin an der HAWK, Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, Hildesheim, Lehre und Forschung einschl. entsprechender Publikationen unter anderem im Kinder- und Ju-gendhilferecht sowie im Familienrecht.

Prof. Dr. phil. Oliver Kestel: Jurist, Hochschullehrer an der HAWK, Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, Hildesheim, Lehre und Forschung einschl. entsprechender Publikationen in den Bereichen Recht der Teilhabe und Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen (SGB IX), der Sozialen Pflegeversicherung (SGB XI) sowie der Sozialhilfe (SGB XII).

Detaillierte Informationen zu den Inhalten, Terminen, Kosten etc.: siehe rechts stehender Info- und Anmeldebogen

>>> Pressemeldung

In einer kostenlosen Online-Info-Veranstaltung am 23.06.2022 von 15.00 bis ca. 16.00 Uhr können Sie nähere Informationen zur Fortbildung erhalten.

Anmeldung zur Info-Veranstaltung: bitte senden Sie eine kurze E-Mail mit dem Betreff "Info-Veranst. 23.06." an den rechts genannten Kontakt. Die Zugangsdaten zur Live-Online-Veranstaltung erhalten Sie vsl. am Vormittag des Veranstaltungstages.